Produktsuche

Neue Anschlusstechnik für die Bahnindustrie

Halver, 14.06.2018 – Der Anschlusstechnikspezialist ESCHA erweitert sein Produktprogramm namens ‚rail approved‘ um neue Komponenten und zeigt diese erstmals auf der vom 18. bis 21. September in Berlin stattfindenden Fachmesse InnoTrans. Neben den bereits erhältlichen bahnspezifischen Produkten für die Datenübertragung (ETB und ECN) und die Sensor-/Aktor-Verkabelung zeigt ESCHA erstmals umspritzte M12x1-Anschluss- und Verbindungsleitungen für die Spannungsversorgung sowie Sensor-/Aktor-Steckverbinder in der Baugröße M8x1. Wie alle ESCHA Produkte mit dem ‚rail approved‘ Siegel erfüllen auch die neuen Komponenten die für die Bahnindustrie wichtigen Normen DIN EN 45545-2 und DIN EN 50155.

ESCHA Steckverbinder stehen für industrielle Anschlusstechnik in höchsten IP-Schutzklassen. Die unbestrittenen Vorteile dieser Technologie lassen sich auch auf den Bahnbereich übertragen. Seit über vier Jahren bietet ESCHA unter dem Namen ‚rail approved‘ ein Produktprogramm an, das konsequent auf die typischen Anforderungen der Bahnindustrie ausgerichtet ist und die Vorteile der staub- und wasserdichten Anschlusstechnik mit den hohen Sicherheitsansprüchen der Bahnindustrie kombiniert.

Die passende Anschlusstechnik für jede Ebene

Das aktuelle ‚rail approved‘ Produktprogramm umfasst Anschlusstechniklösungen, die auf drei verschiedenen Verdrahtungsebenen eingesetzt werden können. Für die Ebene des Ethernet-Train-Backbones (IEC 61375-3-4) bietet ESCHA Komponenten mit Datenübertragungsraten bis 10GBit/s (Cat6A). Auf der zweiten Ebene – dem Ethernet Consist Network (ECN) nach IEC 61375-2-5 – werden Komponenten mit Datenübertragungsraten bis 100Mbit/s (Cat5e) eingesetzt. Für die Sensor-/Aktor-Verdrahtung auf der dritten Ebene hat ESCHA bisher M12x1-Rundsteckverbinder im Angebot. Auf der InnoTrans werden entsprechende M8x1-Steckverbinder vorgestellt.

Zudem zeigt ESCHA auf der InnoTrans erstmals Produkte für die Spannungsversorgung auf der vierten Verdrahtungsebene. Dabei handelt es sich um ausgewählte Anschluss- und Verbindungsleitungen mit S-Codierung aus dem Produktprogramm namens ‚M12x1 POWER‘. Diese wurden an die hohen Anforderungen der Bahnindustrie angepasst und eignen sich insbesondere für Wechselstromanwendungen (AC-Applikationen mit bis zu 12A / 630V).

Branchenspezifische Zusatzleistungen

Um den individuellen Anforderungen der Bahnindustrie begegnen zu können, gibt ESCHA bei ‚rail approved‘ Artikeln keine Standardleitungslänge vor und liefert zentimetergenau. Neben Kitting, Labeling und weiteren Services, die den Einbau im Fahrzeug erleichtern, bietet ESCHA auf Wunsch M12x1-Steckverbinder mit Gewindekontur an. Das Gewinde ermöglicht das Aufziehen eines Schutzschlauchs über die Leitung. Der Schutzschlauch schützt die Leitung vor Beschädigungen durch Steinschlag und Verschmutzung im Zugaußenbereich. Zu diesen Themen sowie zu den Möglichkeiten kundenspezifischer Individualentwicklungen können sich Besucher auf Stand 212 in Halle 10.1 des Berliner Messegeländes informieren.

Steckverbinder_Bahnindustrie5b2273da5bb34